Donnerstag, 15. Oktober 2015

Wie wenn Ostern auf Weihnachten fällt

Mein Mund stand eine Weile offen.
Und ich habe wie erstarrt auf mein Handy geschaut.
Wie jetzt? Ich? 
Ich konnte mein Glück kaum glauben als ich die Nachricht unter meiner Bewerbung gelesen habe.
"...herzlichen Glückwunsch, liebe Bianca, du wurdest als einer von 20 DIY-Kit Testern ausgewählt!... Liebe Grüße, Eva von DaWanda"
Den restlichen Tag bekam ich das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht.
Und als ich dann auch noch feststellte, dass meine liebe Nähfreundin Sandra von print4kids auch eine der Auserwählten war wurde es noch einen Ticken breiter, das Grinsen.

Gemeinsam machten wir uns die Vorfreude und die Aufregung auf das Paket von stoffe.de noch größer. Was da wohl alles drin sein wird. Wie sich der Stoff anfühlen wird. Die Spannung wuchs.

Nur wenige Tage später war es dann auch schon da, das Paket.

dawanda, DIY-Kit, Hoodie-Jacke, nähen, maritim, stoffe.de, testen

Neben der Anleitung, dem Papierschnitt, 1m Bündchen, einer Kordel, zwei Kordelenden, einem Reißverschluss und Nähgarn waren auch 2,5m blauem Sweatstoff drin. Ich hatte mir den Stoff ganz anders vorgestellt, viel dünner. Aber er ist ganz dick, warm und kuschelig weich. Außen wie Sweat und innen wie Fleece. Eben der perfekte Stoff für eine kuschelige Herbstjacke.

Gleich nachdem ich die Nachricht von Eva gelesen habe fing mein Kopf ganz Bianca-typisch an zu rattern. Wie wird meine Jacke wohl aussehen? Also diese kurzen Ärmel, das ist nix. Da muss auf jeden Fall 'ne Verlängerung dran. Aber wie? Dann entsann ich mich dieser Outdoor-Hosen mit den Reißverschlüssen die man kurz oder lang tragen kann. Und so war meine Idee geboren. Dazu noch gestreifter Jersey als Futter für die Kapuze und ein kleiner Plott auf einer der Taschen - fertig ist der maritime Look.  


dawanda, DIY-Kit, Hoodie-Jacke, nähen, maritim, stoffe.de, testen

dawanda, DIY-Kit, Hoodie-Jacke, nähen, maritim, stoffe.de, testen
 

dawanda, DIY-Kit, Hoodie-Jacke, nähen, maritim, stoffe.de, testen


Die Ärmelverlängerung habe ich trapezförmig zugeschnitten. Dafür habe ich die Unterkante des Ärmel-Schnittteils ausgemessen, den gewünschten Umfang am Handgelenk und die erforderliche Länge inklusive Saumzulage. In den Saum wurde dann noch ein Gummiband eingezogen - fertig ist die Ärmel-Verlängerung. Wie gefällt sie dir?

Wenn du jetzt auch Lust hast dir eine Hoodie-Jacke zu nähen, hier gibt es das DIY-Paket:

Der herzige Anker ist ein Element meiner maritimen Plotter-Freebies, schaut doch mal unter der Rubrik "Freebies"

Vielen Dank DaWanda für diese Ehre und euer Vertrauen <3

Ich geh' jetzt erstmal bei RUMS stöbern und mich verlieben,
Bianca



weitere Verlinkungen: Plotterliebe, Martimes im Monat

Kommentare:

  1. Oh Bianca, deine Variante ist ja grandios! An so lange Ärmel habe ich gar nicht gedacht. Das macht ihn auf jeden Fall "draußentauglich". Und das Innenfutter finde ich auch besonders schön!

    Liebe Grüße,
    Luisa

    AntwortenLöschen
  2. Bei Dir sieht dieser Riesenhoody richtig gut aus! Coole Idee mit den angezippten Ärmeln :)

    AntwortenLöschen
  3. Echt coole Idee mit den Ärmeln! So ist der total flexibel!!! :-D

    AntwortenLöschen